Sonntag, 15. Januar 2017

Kollekte oder Versteigerung???

Eine Besonderheit ist in vielen afrikanischen Gemeinden das Opfer einsammeln - das dauert manchmal so lange wie die Predigt.

Am letzten Sonntag (08.01.) wurden in einer Gemeinde verschiedene Gruppen an die Tafel geschrieben: Frauen, Männer, Jugend und zwei Zonas (=Stationsgemeinden). Für jede Gruppe wurde ein Stuhl aufgestellt und eine Person zählte dann das Geld und jemand schrieb die Zwischenstände an die Tafel. Das ganze dauerte etwa eine halbe Stunde. Der Leiter der Kollektenaktion las immer wieder die Zwischenstände vor und forderte die einzelnen Guppen immer wieder heraus mehr zu geben. Er fragte: Wer bietet mehr... zum Ersten zum Zweiten und zum Dritten - so trieb er die Einnahmen für das Opfer Stück für Stück nach oben. Leute die nicht mehr Geld dabei hatten, schrieben einen Betrag auf einen Zettel und brachten ihn nach vorne.


Erstaunlich wieviel Geld an diesem Sonntag zusammenkam, wenn man bedenkt, dass die meisten Mosambikaner 3 - 4 Tage nach der Gehaltsauszahlung kein Geld mehr haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.