Mittwoch, 29. März 2017

Gottesdienst im Bairro 5

Letzten Sonntag waren wir zu Gast in einem Bairro (Stadtteil von Chimoio). Eigentlich waren wir den Sonntag davor eingeladen, doch hatte es so stark geregnet, dass alles unter Wasser stand. Ich hatte Bedenken irgendwo in ein tiefes Loch zu fahren (was man ja so nicht sieht). So rief ich den Pastor an, dass wir nicht kommen und drehte auf halber Strecke wieder um (kurzfristig absagen ist in Afrika kein Problem).


So stellt man sich eine "echte afrikanische" Kirche vor. Zum Glück hat die Kirche zwei Türen, wo etwas Licht hineinkommt (wenn sie offen sind), denn durch die Fenster kommt sehr wenig Licht in den Raum.


Gerne lassen sich Kinder fotografieren. Wenn man jemand fotografiert kommen andere und wollen auch, dass man ein Bild von ihnen macht.


Anschliessend wurden wir zu einem feinen Mittagessen eingeladen. Die Gastfreundschaft ist unbeschreiblich. Uns Gästen wird Essen und Trinken aufgetischt, das sie sonst nie oder selten essen und trinken, da sie dafür kein Geld haben - da haben wir manchmal schon ein komisches Gefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.