Montag, 25. März 2019

Cyclone Idai

Wie ihr alle aus den Nachrichten erfahren habt, wurde Mosambik von einem schweren Sturm getroffen (in Verbindung mit starken Regenfällen). Besonders hart hat es die Hafenstadt Beira und Umgebung getroffen. Der Sturm zog weiter ins Landesinnere. Chimoio wurde nur gestreift und daher sind die Schäden geringer als in Beira.

Da erst ab heute die Strasse nach Beira wieder befahren werden kann, hier ein paar Bilder aus dem Internet aus Beira.





Auf dem Bild sieht man wie eine provisorische Strasse gebaut wurde.

Auch in Chimoio und Umgebung gab es Schäden an Häusern, jedoch ist das kein Vergleich mit Beira. Besonders tragisch ist, dass die Ernte weitgehend zerstört ist. Die Lebensmittelpreise für Grundnahrungsmittel sind bereits gestiegen, so das die armen Leute es bald nicht mehr bezahlen können. Sie sind gewöhnlich Eigenversorger, daher haben viel bald nichts mehr zu Essen. Viele, die ihre Häuser verloren haben, sind bei irgendwelchen Verwandten untergekommen oder leben in Zelten, die von staatlichen Organisationen gestellt wurden (siehe Bild in unserem Stadtteil).



Hier einige Bilder aus Chimoio:



Dieses Haus gehört einer Familie, die sich um Waisenkinder kümmert. Einige dieser Waisenkinder sind Pateninder an unserer Schule.



weitere Bilder:

Das Haus gehört einem unserer Mitarbeiter. Es konnte bereits wieder repariert werden.




Chimoio nach Sturm und Regen


zerstörte Ernte


Sturmschäden auf unserem Gelände



Das Leiterehepaar vor der beschädigten Kirche unserer
Gemeindebewegung am Stadtrand von Gondola..

Danke für eure Unterstützung! Wir wollen mithelfen bei der Erstversorgung (Lebensmittel etc.), sowie beim Wiederaufbau von zerstörten Häusern. Möge Gott uns Weisheit schenken, dies in der richtigen Weise, mit Gottes Hilfe, auszuführen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.