Montag, 11. März 2019

Ein Höhepunkt im Gemeindeleben - der Missionar kommt zu Besuch

Auch in diesem Monat machte ich einen Besuch in unserer Gemeinde in Chihororwe. Draussen im Busch bekommen die Gemeinden selten Besuch. In diesem Jahr werde ich einmal im Monat in dieser Gemeinde fortlaufend eine Predigtreihe durchführen.  Ich sprechen über grundlegende Themen des Glaubens: Was ist ein Christ; wer ist Jesus... Die Leute nehmen die biblische Lehre dankbar auf. Schon bei der Hinfahrt war unser Geländewagen überladen, denn wenn der Missionar aufs Land fährt wollen viele mit. Jetzt in der Regenzeit sind die letzten 2 Kilometer der Strasse zur Gemeinde so zugewachsen, dass man stellenweise keine Strasse mehr sieht und man das Gefühle hat, man fährt auf einem Acker. Doch mit Gottes Hilfe erreicht man das Ziel.


Nach dem Gottesdienst gab es für alle Schima (Maisbrei und Fisch). Die
Frauen sitzen bei den Kindern und die Männer bei den Gästen.


Das Andrea nicht dabei war, bekam ich für sie extra noch ein paar Maiskolben geschenkt.


Auf der Rückfahrt hatte ich 4 Frauen mit jeweils einem Kind vorne im Geländewagen. Der Kofferraum war zur Hälfte mit Brennholz gefüllt für die Hochzeit Ende März, sowie 4 lebende Hühner, die an den Füssen festgebunden waren und mehreren Säcken mit Mais. Eigentlich war der Kofferraum voll, doch mussten noch 3 Männer und ein ca. jähriger Junge mit - irgendwie haben sie es noch geschafft Platz zu finden und mit einigem Drücken konnte ich auch die Heckklappe schliessen. Wie sagt man - lieber schlecht gefahren, als gut gelaufen. Unglaublich, was in unserer Hillux alles Platz hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.