Freitag, 5. April 2019

Verteilaktion in Nhamatanda

Heute reisten wir,  gemeinsam mit dem Pastor des Waisenprojekts in unserem Bairro nach Nhamatanda. Der Pastor heisst Torneira, das heisst auf deutsch Wasserhahn. Wir fuhren zu einer mit ihm in Verbindung stehenden Gemeinde. Nhamatanda, ist 100 km von Chimoio entfernt in Richtung Beira. Die Stadt wurde vom Sturm schwer getroffen. Einige Stadtteile, sowie viele Felder östlich der Stadt, stehen noch immer unter Wasser.


Jonas packt für Nhamatanda


Abfahrt in Chimoio


Singend wurden wir am Strassenrand von der Gemeinde empfangen und zur Kirche begleitet.


Zuerst wurde gesungen und getanzt bis die Person mit der Liste eintraf, wo alle Familien aufgelistet waren, die etwas bekommen sollten. Die Gemeindeleitung hatte das genauso vorbereitet, wie wir es ihnen im Vorfeld mitgeteilt hatten.


Die Familien warteten dann in der Kirche, bis sie einzeln aufgerufen
wurden, um die Nahrungsmittel in Empfang zu nehmen.


Jonas und Evangelist Orlando beim Ausladen


Freudig nahm jede Familie je einen Sack Reis, 5 Liter Öl sowie eine Tüte Bohnen in Empfang.


Jede Familie, die etwas erhalten hatte, musste auf einem Zettel dann unterschreiben. Ca. zwei Drittel haben anstelle einer Unterschrift ihren Fingerabdruck auf dem Blatt hinterlassen. Dies macht deutlich, wie wichtig bzw. notwendig eine gute Schulbildung in Mosambik ist.


Nach der erfolgreichen Verteilaktion traten wir wieder den Rückweg an.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.