Mittwoch, 27. November 2019

Lebensmittelverteilung im Distrikt Macati

Heute Nachmittag war ich mit dem Distriktpastor der Adventgemeinde (Pastor Costa) in einem Gebiet in der Nähe von Macati.


Das ist eine sehr abgelegene Gegend, man
hat das Gefühl, dass hier niemand wohnt.


Doch irgendwann kamen wir zu einer
Kirche und wurden von vielen bereits erwartet
und sehr herzlich begrüsst.


Die Adventgemeinden bauen alle ihre
Kirchen im gleichen Baustil 
- eine einfache, aber solide Bauweise.


Mir gefällt ihre Dachkonstruktion aus Eisen - das sieht gut aus und ist sehr stabil, Holzkonstruktionen halten wenige lang. Die Balken bei den Häusern sind nach 20 Jahren meistens schon verfault. und müssen ersetzt werden.


Nach einer Kurzpredigt des Missionars ging es los.
Die Verteilaktion war gut von der Gemeinde vorbereitet,
das macht das Verteilen viel einfacher.


Nach dem Verteilen gab es für den Gebietspastor
und den Missionar (also für mich) ein Sonntagsessen -
Hühnchen und das am Mittwoch um 15.30 Uhr.


Diese junge Mutter hatte gut geplant,
sie brachte gleich für den Abtransport
eine Schubkarre mit.


Zum Abschied musste ich nochmals alle Hände schütteln -
sie bedankten sie sehr herzlich auch bei allen Spendern
in Deutschland und der Schweiz.


Danach verschwanden sie auf dem Trampelpfad in
den Busch. Sie laufen oft mehr als eine Stunde bis
nach Hause - und das mit den Lebensmitteln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.