Donnerstag, 5. März 2020

Besonders schwierige Lage in der Region Nhamatanda

Am vergangenen Sonntag habe ich in einer Gemeinde in Nhamatanda gepredigt. Die kleine Lehmkirche war  ziemlich voll - unglaublich wie viele auf so engem Raum Platz haben.



tanzend wurde ich empfangen



Nach dem Gottesdienst verteilten wir Lebensmittel. Da viel mehr Leute kamen, als auf der Liste standen, wurde die Verteilung sehr schwierig. Die Frauen haben sich fast gegenseitig geschlagen, als sie merkten, dass wenn sie in der Reihe warten, bis sie dran kommen,  es nichts mehr für sie gibt. Die Lebensmittelsituation in Nhamatanda ist besonders angespannt. Aufgrund der schwierigen Witterung im Februar, werden viele Menschen in dieser Region auch in diesem Jahr keine bzw. fast keine Ernte haben. Im Raum Nhamatanda haben nur ganz wenige ein regelmässiges Einkommen. Mir wurde berichtet, dsss in den letzten Wochen einige Menschen wegen Unterernährung (Hunger) gestorben sind. Gerne helfen wir, doch ist das gar nicht einfach, denn ohne gute Helfer vor Ort endet eine Verteilung im Chaos.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.