Mittwoch, 1. April 2020

Schweren Herzens haben wir uns für eine vorläufige Rückkehr nach Europa entschieden


Nach der Aufforderung der Deutschen Botschaft in Maputo über eine Rückkehr nach Europa nachzudenken und Gesprächen mit den Missionsverantwortlichen in Deutschland und der  Schweiz, sowie mit unserer Familie, haben wir uns zu einer vorläufigen Rückkehr nach Deutschland entschieden. Wir sind am Montagabend vergangener Woche nach einer 3-tägiger Reise in Frankfurt gelandet. Zur Zeit befinden wir uns in unserer kleinen Missionarswohnung im Nordschwarzwald. Per Mail und WhatsApp sind wir mit unseren Leuten in Mosambik weiter verbunden und können vieles von unserem jetzigen Homeoffice aus koordinieren. Dass wir in den letzten Jahren unsere Mitarbeiter zur Selbstständigkeit angeleitet haben, kommt uns jetzt zu Gute, auch wenn sie noch nicht ganz alleine klar kommen.


Zur Zeit ist es im Nordschwarzwald noch ziemlich kalt, jedoch versuchen wir jeden Tag eine gewisse Zeit in der schönen Natur zu verbringen. Hier ist es kein Problem den Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, da einem fast niemand unterwegs begegnet.


An schattigen Stellen hat es noch etwas Schnee.


Wir nutzen diese ungeplante Auszeit auch um uns von den
doch sehr anstrengenden letzten Monaten in Mosambik zu erholen.


Andrea auf der Burgruine Tannenfels

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.